Lesen Sie hier die aktuellsten Meldungen von Saltigo

08. November 2012

Wissenschaftliches Symposium zum Deutschlandjahr in Russland

  • LANXESS und Russische Akademie der Wissenschaften veranstalten hochkarätig besetztes Symposium in Moskau
  • Wissenschaftler beider Länder treffen sich zum Ideenaustausch
  • Chemie als Lösungsanbieter für globale Herausforderungen

Moskau/Leverkusen -

Unter dem Leitthema „Chemistry – shaping the future“ veranstalten der Spezialchemie-Konzern LANXESS und die Russische Akademie der Wissenschaften am 8. November 2012 vor rund 400 Gästen ein gemeinsames wissenschaftliches Symposium in Moskau. Die hochkarätig besetzte Konferenz mit Wissenschaftlern beider Länder bietet im Rahmen des Deutschlandjahres in Russland 2012/13 ein vielfältiges Themenspektrum aus den unterschiedlichen Disziplinen der Chemie – angefangen bei der Katalyse-Chemie, über Polymer- und organische Chemie bis hin zu Fragen der Materialwissenschaften.
 
Zu den vielen namhaften Rednern des Symposiums zählen unter anderem der russische Nobelpreisträger Professor Zhores Alferov, Vizepräsident der RAS; Professor Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft in München; Professor Iliya Moiseev vom Kurnakov Institut für Allgemeine und Anorganische Chemie, Moskau; sowie Professor Joachim Sauer, Leiter des Instituts für Quantenchemie der Humboldt Universität Berlin.

Das Symposium steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland und Igor Fedyukin, stellvertretender Minister für Ausbildung und Wissenschaft der Russischen Föderation.

Unter dem Motto „Deutschland und Russland: gemeinsam die Zukunft gestalten“ stellt sich Deutschland seit Juni dieses Jahres bis Juni 2013 in ganz Russland mit einem breiten Spektrum von Projekten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Wissenschaft vor. Projektträger sind das Auswärtige Amt, das Goethe-Institut und der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft mit Unterstützung der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer.

Mit Chemie die Zukunft gestalten
„Im Fokus dieses Symposiums stehen Lösungsansätze der Chemie als Schlüsselwissenschaft für die globalen Herausforderungen unserer Zeit – wie steigende Umweltbelastungen sowie zunehmende Ressourcen-Knappheit“, so Werner Breuers, Vorstandsmitglied der LANXESS AG.

In Plenarvorträgen und spezialisierten Workshops thematisieren die Naturwissenschaftler die Möglichkeiten der chemischen Forschung zur Bewältigung globaler Herausforderungen.

„Dieses Treffen der führenden Chemiker der beiden Länder mit ihrer jeweiligen langen Wissenschaftstradition ist eine logische Fortsetzung der Aktivitäten, die dazu gedacht sind, die Bedeutung der Chemie und ihre Beiträge zur Entwicklung der menschlichen Gesellschaft hervorzuheben“, so der Vize-Präsident der Russischen Akademie der Wissenschaften, Sergey Aldoshin.

LANXESS arbeitet seit 2009 eng mit der Russischen Akademie der Wissenschaften zusammen und hat seitdem ein Forschungsnetzwerk mit führenden russischen Instituten und Universitäten etabliert.

LANXESS-Konzert eröffnete Deutschlandjahr in Russland
Bereits mit dem „LANXESS Young Euro Classic Concert Russia“  startete am 20. Juni offiziell das Deutschlandjahr in Russland 2012/13: Vor rund 1800 hochrangigen Gästen aus beiden Ländern – unter ihnen die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Cornelia Pieper sowie der russische Kulturminister Vladimir Medinsky – trat das vom Spezialchemie-Konzern LANXESS initiierte Young Euro Classic Orchester im Moskauer Tschaikowski-Konservatorium auf. Das Orchester mit 76 hochtalentierten Musikstudenten der Berliner Universität der Künste und des Moskauer Tschaikowski-Konservatoriums war speziell für die Auftaktveranstaltung gegründet worden.

 „Mit den beiden Veranstaltungen, die wir im Deutschlandjahr in Russland 2012/13 realisieren, unterstreichen wir unsere Verbundenheit mit Russland“, erklärt Werner Breuers das Engagement von LANXESS. „Im Rahmen unserer strategischen Ausrichtung auf die BRICS-Staaten sind Russland und die GUS für uns wichtige Wachstumsmärkte.“

LANXESS in Russland
Seit 2009 steuert LANXESS seine Geschäfte in Russland und anderen Ländern der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) mit einer eigenen Vertriebsgesellschaft, der OOO LANXESS, von Moskau aus. Zu den Zielmärkten zählen vor allem die Automobil- und Reifenindustrie sowie die Baubranche. Seitdem hat sich der Umsatz verdreifacht. Zurückzuführen ist dies vor allem auf die anhaltend hohe Nachfrage nach Hochleistungskautschuken für Reifen und technische Anwendungen.

Derzeit baut das LANXESS seine erste Produktionsstätte in Russland. Ab 2013 stellt das LANXESS Tochterunternehmen Rhein Chemie am Standort Lipezk Kautschukadditive und Trennmittel vor allem für die Automobil- und Reifenindustrie für die Märkte in Russland und der GUS her. 2016 soll das Werk dann um eine Produktionsstätte für Heizbälge (Bladder) erweitert werden, die bei der Reifenproduktion zum Einsatz kommen. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bei rund fünf Millionen Euro. Insgesamt entstehen im neuen Werk mittelfristig 40 neue Arbeitsplätze.

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2011 einen Umsatz von 8,8 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 17.100 Mitarbeiter in 31 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 49 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Kunststoffen, Kautschuken, Zwischenprodukten und Spezialchemikalien. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI) World und FTSE4Good.

Contact

Udo Erbstößer

Udo Erbstößer
Market Communications

Telefon: +49 221 8885 4529
Fax: +49 221 8885 4865